Neuigkeiten

Geierabend-Benefizaktion bringt 4000 Euro für den guten Zweck

Geierabend-Benefizaktion bringt 4000 Euro für den guten Zweck

Holzen. Glück auf, der Steiger kommt, hieß es am Montag in der Familienbildungsstätte der AWO in Holzen. Und der war ebenso wie Einrichtungsleiterin Sabine von der Heide angetan von einem Scheck über 4059 Euro, den Bürgermeister Dimitrios Axourgos mitgebracht hatte. Das Geld ist der Erlös aus der Benefizveranstaltung des Geierabend-Ensembles im November in der Rohrmeisterei.

Martin Kaysh spielt bei den Geierabend-Auftritten den Steiger – so auch beim ausgesprochen gelungenen Best off in der Rohrmeisterei. Schwerte war in 2019 Partnerstadt des Geierabends. Diese Partnerschaft mündete im Benefizabend, der schon Monate vorher ausverkauft war. „Schwerter, die können das“, sagte Martin Kaysh bei der Scheckübergabe, an seiner Seite seine bezaubernde Kollegin Sandra Schmitz. „Schwerte war echt sch...

weiterlesen...

3 Jahre „Vernetzung geballter Kompetenz in Sachen Frauen“ eine Erfolgsgeschichte

3 Jahre „Vernetzung geballter Kompetenz in Sachen Frauen“ eine Erfolgsgeschichte

Über 20 Frauen aus den unterschiedlichsten Institutionen in der Stadt Schwerte und des Kreises Unna treffen sich regelmäßig zu einem „Runden Tisch zu Themen zugewanderter Frauen“. Teilnehmende sind u.a. die AWO, die Diakonie, der Arbeitskreis Asyl, die ev. Frauenhilfe, der Sozialdienst Katholischer Frauen, der türkische Elternbund, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, das Sozialamt, die Verbraucherberatung und viele mehr.

Sabine von der Heide, die Leiterin der AWO-Familienbildungsstätte und Birgit Wippermann, die städtische Gleichstellungsbeauftragte, hatten vor drei Jahren erstmalig zum Netzwerktreffen ins Rathaus eingeladen. Ausschlaggebend war die Idee, „geflüchtete Frauen“ z. B. durch Integrationskurse mit Kinderbetreuung zu unterstützen. Schnell stellte sich heraus, dass alle Institu...

weiterlesen...

OGS Elisabethschule: Gelungener Abschluss des Projektes „Was wir Kinder alles von einem Bergmann lernen können“

OGS Elisabethschule: Gelungener Abschluss des Projektes „Was wir Kinder alles von einem Bergmann lernen können“

Lünen. „Ich kann was! Kinder im Revier“ – ist ein Projekt zur Stärkung des Offenen Ganztags im Ruhrgebiet, das Kindern die aktuelle Bedeutung der Bergbaukultur und deren zeitlose Werte erlebbar machen soll. Das Projekt wird durch die RAG-Stiftung gefördert.

Dieses Jahr wurde das Projekt in der Offenen Ganztagsschule der Elisabethschule mit rund 80 Grundschulkindern umgesetzt. Die OGS ist in Trägerschaft der AWO Tochtergesellschaft Bildung+Lernen gGmbH. Neben Besuchen von ehemaligen „Grubenhelden“ und Exkursionen im ehemaligen Zechenort Brambauer ging es nach Bergkamen zur kleinen Grubenfahrt und ins Trainingsbergwerk nach Recklinghausen. Mit schmutzigen Gesichtern und leuchtenden Augen kehrten die Kinder wieder in die Schule zurück. Die pädagogischen Fachkräfte waren überrascht wie „wacker“...

weiterlesen...