Bildung + Lernen gGmbH

 
 

Ihr Ansprechpartner:

Seyit Hecker

Am Friedrichsberg 33

59192 Bergkamen

Tel.: 02307-9826015

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Das Familiengrundschulzentrum soll als Ort der Begegnung, Beratung und Bildung für Kinder und ihre Familien fungieren. Es werden verschiedene, insbesondere präventive Angebote an der Grundschule gebündelt. Dadurch wird die Schule zu einer Anlaufstelle für Familien und zu einem sozialräumlichen Knotenpunkt, an dem Eltern und Kinder aller Altersgruppen zusammenkommen.

Die Akteure im Familiengrundschulzentrum tragen dazu bei, dass für alle Kinder und Familien ein vielseitiges, qualifiziertes und leicht zugängliches Angebot für ein gelingendes groß werden im Sozialraum entsteht.

Ihr Ansprechpartner:

Fr. Geisler

Unnaer Str. 29a
59174 Kamen

Telefon: 02307- 91221-174

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter betreuen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger, körperlicher oder (drohender) seelischer Behinderung. Sie unterstützen den Alltag in Schulen, Kindergärten, Kitas und Offenen Ganztagsschulen (OGS), sodass die Kinder und Jugendlichen diesen möglichst selbstständig meistern können. Diese Unterstützung erfolgt individuell, je nachdem was die Kinder und Jugendlichen brauchen, und im Einklang mit den Vorgaben der Kostenträger.

Früher übernahmen Schulbegleiter*innen insbesondere pflegerische Aufgaben und machten damit möglich, dass Kinder mit bestimmten Erkrankungen und Behinderungen überhaupt am Unterricht teilnehmen konnten. Heute sind sie auch für Kinder mit emotional-sozialen Teilhabeeinschränkungen da. Sie unterstützen Schüler*innen im Unterricht und in typischen Schulsituationen – immer dann, wenn diese nicht ausreichend alleine zurechtkommen. Schulbegleiter*innen helfen Kindern und Jugendlichen dabei, ihre Aufgaben organisiert und strukturiert zu erledigen sowie bei der Kommunikation mit Lehrern und Mitschülern.  

Schulbegleiter*innen sorgen dafür, dass Schüler*innen nicht in Gefahrensituationen geraten oder unbeaufsichtigt das Schulgelände verlassen. Sie sind ein wichtiger Anker für Schüler*innen und geben ihnen emotionalen Beistand im Laufe des Schulalltags – und dadurch mehr Sicherheit.

Fachbereichsleitung:

Saliha Dreisewerd
Westhellweg 218
58239 Schwerte

Tel.: 02304 981066
Fax: 02304 9810617
Mobil: 0162 2034849

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartnerin / Anmeldungen:

Tanja Scherwitz
Seelhofstr. 53
59077 Hamm
Tel.: 02381 8760460
Fax:  02381 8760462
Mobil: 0162 2043406

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf den Sprachkurs folgt der 100-stündige Orientierungskurs, der den Teilnehmenden Kenntnisse über Rechtsordnung, Kultur und Geschichte in Deutschland vermittelt. Ziel des Orientierungskurses ist es, die Zugewanderten mit den gesellschaftlichen Werten in Deutschland vertraut zu machen und so zu einem konstruktiven und gedeihlichen Miteinander beizutragen. Themen im Orientierungskurs sind dabei u.a. die wichtigsten Verfassungsprinzipien, die jüngere deutsche Geschichte, religiöse Vielfalt und die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Zwei Frauen stehen mit dem Rücken zueinander und telefonieren Die Kursteilnehmenden sollen sich im täglichen Leben in ihrer Umgebung selbständig sprachlich zurechtfinden. Dazu gehört z.B. auch das Führen eines Telefongesprächs. Quelle: © BAMF

Prüfungen und Zertifikate

Am Ende des Sprachkurses legen die Teilnehmenden die skalierte Sprachprüfung (siehe "Beiträge") "Deutschtest für Zuwanderer" (DTZ) ab. Mit der Skalierung kann sowohl das Sprachniveau B1 als auch das Sprachniveau A2 abgebildet werden. Der DTZ wurde im Auftrag des Bundesministeriums des Innern vom Goethe-Institut e. V. und der telc GmbH gemeinsam entwickelt und wird nach bundesweit einheitlichen Standards durchgeführt und ausgewertet.

Der Orientierungskurs schließt mit dem Test "Leben in Deutschland" (LiD) ab (siehe "Beiträge") . Dabei erhält jeder Teilnehmende einen Fragebogen mit 33 Fragen und jeweils vier möglichen Antworten, die innerhalb von 60 Minuten bearbeitet werden müssen. Wenn die Teilnehmenden 15 Fragen richtig beantworten, haben sie den Orientierungskurs bestanden, bei 17 richtig beantworteten Fragen entfällt bei einer späteren Einbürgerung die Pflicht, den Einbürgerungstest abzulegen. Mithilfe eines interaktiven Fragekatalogs und eines Musterfragebogens können die möglichen Fragen vorab online geübt werden.

Werden beide Prüfungen (DTZ und LiD) bestanden, erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat Integrationskurs. Bei Vorlage dieses Zertifikats kann sich die Frist für eine Einbürgerung von acht auf sieben Jahre verkürzen.
 
Eine Anmeldung zu unseren Kursen ist unter https://bamf-navi.bamf.de/de/ möglich.