Bildung + Lernen gGmbH

 
 

Ihr Ansprechpartner ist:

Frau Dr. Dreise-Beckmann

Thüringer Weg 10
59192 Bergkamen

Tel.: 02306 / 4  49 40

E-Mail:
jugendwerkstatt
@bildungundlernen.de

Erklärtes Ziel der Jugendwerkstatt ist, mit jedem/r Projektteilnehmer*in eine Lebens- und Berufsperspektive zu erarbeiten und so eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und den Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen. Die Teilnehmer*innen zwischen 14 und 21 Jahren werden individuell begleitet, gefördert und sozialpädagogisch betreut. Schwerpunkte der Einrichtung sind die Berufsorientierung und die Stärkung der Persönlichkeit der Teilnehmenden. Es handelt sich um ein offenes Angebot.   Die Dauer der Maßnahme beträgt neun Monate und kann in Ausnahmefällen verlängert werden. In den angebotenen Werkbereichen „Garten- und Landschaftsbau“, „Hauswirtschaft“ sowie „Kreative Lernwerkstatt“ sammeln die Teilnehmenden erste fachtheoretische und fachpraktische Erfahrungen. Im Rahmen der Berufsorientierung wird in den Werkbereichen berufliches Basiswissen vermittelt und gleichzeitig werden professionelle Bewerbungsunterlagen erstellt sowie Bewerbungsgespräche geübt.   Der regelmäßige Besuch der Berufsschule ist Bestandteil des Angebots. Im parallel dazu in der Jugendwerkstatt stattfindenden Stützunterricht stehen neben individueller, schulischer Förderung auch Alltagsthemen im Mittelpunkt wie z.B. der Umgang mit Geld oder die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung. Darüber hinaus bestimmen persönliches und soziales Lernen, sowie tagesstrukturierende Maßnahmen das Kurs- und Projektangebot der Jugendwerkstatt. Hierzu gehören auch freizeitpädagogische Angebote wie Ausflüge und Gruppenaktivitäten.

Besuch der Jugendwerkstatt beim BVB Lernzentrum

 

Die Jugendwerkstatt Lünen wird finanziell unterstützt von
 
LWL_stadt_luenen

 AK Kinder Familie Flu chtlinge und Integration Farbig CMYK1

Jugendwerkstatt

Flyer der Jugendwerkstatt Lünen herunterladen

Thüringer Weg 10
59192 Bergkamen

Telefon: 02306 / 4 49 40


 

Neuigkeiten

Nachfrage nach Weiterbildung ist auch in der Krise groß

Nachfrage nach Weiterbildung ist auch in der Krise groß

04.05.21 Kreis Unna. |  Sich neu orientieren, weiterbilden und darüber vielleicht ein ganz neues Berufsfeld erschließen: Die Nachfrage nach Weiterbildung ist auch in der Corona-Krise ungebrochen. Doch die Möglichkeiten, sich über Weiterbildungsangebote zu informieren, sind in der Pandemie eingeschränkt: Alle großen Weiterbildungsmessen, die üblicherweise im Frühjahr einen Überblick über Anbieter und Programme geben, fallen in diesem Jahr in Präsenz aus – teilweise schon zum zweiten Mal.

Die Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr bietet da die Chance, sich online mit den entsprechenden Fachberater*innen auszutauschen und wertvolle Hinweise zu bekommen. Die Bildung+Lernen gGmbH, eine Tochtergesellschaft der AWO Ruhr-Lippe-Ems, war am 4. Mai bereits zum zweiten Mal dabei. „Wir haben schon inner...

weiterlesen...

Per Weiterbildung zum neuen Job

Per Weiterbildung zum neuen Job

Die Bildung+Lernen gGmbH ist am 4. Mai wieder bei der Weiterbildungsmesse Ruhr am Start

Im vergangenen Jahr gab es die digitale Premiere, und auch in diesem Jahr findet die Weiterbildungsmesse Ruhr wieder voll digital statt. Die Messevorbereitungen laufen; auf der Messeseite sind bereits 89 Aussteller verzeichnet.

Einer von ihnen ist die Bildung+Lernen gGmbH, Tochtergesellschaft der AWO Ruhr-Lippe-Ems. Geschäftsführer Thorsten Schmitz: „Wir freuen uns auf die Weiterbildungsmesse Ruhr am 4. Mai und laden Interessierte herzlich ein, uns am digitalen Messestand zu besuchen.“

Für die Bildung+Lernen stellen sich Lukas Döring (Fachbereichsleiter Arbeitsmarktdienstleistungen für Über-25-Jährige), Saliha Dreisewerd (Fachbereichsleiterin Sprache und Integration) und Silke Rönnberg-Grohs...

weiterlesen...

Die Kinder der OGS am Heikenberg bekommen Besuch vom Nikolaus

Die Kinder der OGS am Heikenberg bekommen Besuch vom Nikolaus

von Corinna Döring, OGS am Heikenberg, Lünen

Am Morgen des 7. Dezember waren die Nikolaussocken der Kinder in der OGS am Heikenberg noch leer. Überraschte Gesichter - warum war der Nikolaus nicht da? 

Gegen Mittag lüftete sich das Geheimnis, nacheinander gingen die Kinder der Glücksbärchis (Klasse 1), der Drachenhöhle (Klasse 2), der Coolen Kids (Klasse 3) und die Kinder des Greatest Teams (Klasse 4) nach draußen. Dort wurden sie vom Nikolaus überrascht; natürlich hielten wir auch hier die Coronavorschriften ein. Der Nikolaus kannte jedes Kind und gab ihnen viel Positives mit auf den Weg, aber er erwähnte auch die Dinge, die nicht so gut gelaufen sind.

Zum Schluss freuten sich alle Kinder über ihre gut gefüllte Nikolaussocke. Bevor der Nikolau...

weiterlesen...