Eine Erfolgsgeschichte. Diese Worte wurden in den Reden im Rahmen der Jubiläumsfeier der OGS „Am Heikenberg“ von allen Rednern verwendet. Ein Jahr nachdem die Offenen Ganztagsschulen in NRW eingeführt wurden, startete die OGS „Am Heikenberg“ in Trägerschaft der AWO Tochtergesellschaft Bildung+Lernen gGmbH (B+L) zum Schuljahr 2004/2005.

Dabei war eine Erfolgsgeschichte am Anfang noch gar nicht abzusehen, denn die OGS war eher noch ein „Experimentierfeld“, wie Wilfried Bartmann, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der B+L, in seiner Begrüßung erinnerte. So waren am Anfang noch nicht alle Räume startklar. Bis zu den Herbstferien wurde das Essen in der benachbarten AWO Kita Haus der kleinen Racker mitgekocht. Dieser Umstand hat sich im Nachhinein als Glücksfall dargestellt. Beide Teams arbeiten bis heute hervorragend und vertrauensvoll für die Jüngsten in Lünen zusammen.

In den vergangenen Jahren hat sich die OGS immer weiterentwickelt. Qualitativ mit einer Vielzahl von Angeboten und Kursen für die Schülerinnen und Schüler, aber auch quantitativ. Begonnen hatte die OGS mit 38 Kindern, aktuell besuchen 111 Kinder die OGS. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung wurden bereits 2007 durch eine Modulbauweise weitere Räume geschaffen.

Bartmann lobte besonders die Zusammenarbeit der OGS Leiterin Corinna Döring, der Schulleiterin, Ute Klaka und der Kita-Leitung Ute Fleischmann. „Durch ihr gemeinsames Engagement wird in Alsstedde nicht nur für die Jüngsten viel bewegt. Hier nenne ich nur die Einführung einer Stadtteilkonferenz im vergangenen Jahr. Dafür danke ich Ihnen herzlich.“

15 Jahre OGS „Am Heikenberg“ ließen durchaus mit Stolz auf das Erreichte zurückzublicken. Der offene Ganztag sei eine Erfolgsgeschichte mit Perspektive. Er gehöre heute zum selbstverständlichen Angebot. Das liege aber immer an Menschen, hob Bartmann besonders das Engagement der OGS-Mitarbeitenden hervor.

Jürgen Kleine-Frauns, Bürgermeister der Stadt Lünen, schloss daran an. Alle Beteiligten hätten hier in den vergangenen 15 Jahren viel geschafffen. „Die OGS ist nicht nur ein Lernraum, sondern ein Lebensraum“, betonte Kleine-Frauns. Das Engagement reiche dabei weit über die formalen Anforderungen hinaus. „Hier werden nicht nur Räume geteilt, sondern auch Werte“.

Als dann Ute Klaka und Ute Fleischmann über die tolle Arbeit der OGS und die intensive Zusammenarbeit sprachen und Geschenke für das Team überreichten, wurden die ersten Augen feucht. Ein ergreifender Beleg für die herzliche Atmosphäre der Feier.

Gerührt war auch Rita Schröder: seit Anfang an sorgt sie als Hauswirtschaftskraft für das leibliche Wohl und steht auch für manch vertrauenvolles Gespräch bereit. Corinna Döring und zwei OGS-Kinder hatten ihrer "Frau Schrödi" eigens ein Lied umgedichtet. Spätestens hier war es allen Gästen klar: das Team der OGS "Am Heikenberg" ist eine herzliche und starke Truppe mit viel Engagement für die Schülerinnen und Schüler!

2019 09 20 OGS Heikenberg 0

Corinna Döring dankt zusammen mit dem Team Rita Schröder, die seit 15 Jahren die gute Seele der OGS ist.

 

Neuigkeiten

Die Kinder der OGS am Heikenberg bekommen Besuch vom Nikolaus

Die Kinder der OGS am Heikenberg bekommen Besuch vom Nikolaus

von Corinna Döring, OGS am Heikenberg, Lünen

Am Morgen des 7. Dezember waren die Nikolaussocken der Kinder in der OGS am Heikenberg noch leer. Überraschte Gesichter - warum war der Nikolaus nicht da? 

Gegen Mittag lüftete sich das Geheimnis, nacheinander gingen die Kinder der Glücksbärchis (Klasse 1), der Drachenhöhle (Klasse 2), der Coolen Kids (Klasse 3) und die Kinder des Greatest Teams (Klasse 4) nach draußen. Dort wurden sie vom Nikolaus überrascht; natürlich hielten wir auch hier die Coronavorschriften ein. Der Nikolaus kannte jedes Kind und gab ihnen viel Positives mit auf den Weg, aber er erwähnte auch die Dinge, die nicht so gut gelaufen sind.

Zum Schluss freuten sich alle Kinder über ihre gut gefüllte Nikolaussocke. Bevor der Nikolau...

weiterlesen...

1. Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr: Bildung+Lernen gGmbH beteiligt sich an neuem Messeformat

1. Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr:  Bildung+Lernen gGmbH beteiligt sich an neuem Messeformat

Auf Initiative der Weiterbildungsnetzwerke im Ruhrgebiet hat am heutigen Donnerstag, 29. Oktober, von 9 bis 15 Uhr, die "1. Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr" stattgefunden. Fast 120 Bildungsanbieter aus der Region haben teilgenommen. Auch die Bildung+Lernen gGmbH, eine Gesellschaft der AWO Ruhr-Lippe-Ems, hat sich an dem neuem Messeformat beteiligt und ihre Weiterbildungsangebote präsentiert.

Digitale Weiterbildungsmesse – Quadratur des Kreises

Die andauernde Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass über neue Messeformate nachgedacht werden musste. Aber geht das überhaupt: Eine digitale Messe? Zeichnen sich doch klassische Messeveranstaltungen gerade durch persönliche Treffen, direkten Austausch und echten Dialog aus. Genau diese „persönlichen“ Aspekte waren Kriterien für digitale Messe. Den ...

weiterlesen...

AWO hat 30 neue Kindertagespflegepersonen im Kreis Unna ausgebildet

AWO hat 30 neue Kindertagespflegepersonen im Kreis Unna ausgebildet

Kreis Unna. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewinnt zunehmend an Bedeutung. Gerade für Eltern mit außergewöhnlichen Betreuungszeiten oder auch für kleine Kinder von 0 bis drei Jahren erfreut sich die Kindertagespflege immer größerer Beliebtheit. Für den Kreis Unna sowie die Städte Lünen, Schwerte und Unna führt die AWO Tochtergesellschaft Bildung+Lernen gGmbH die Qualifizierung durch.

Die zwei aktuellen Qualifizierungskurse haben nun für 30 Kindertagespflegepersonen erfolgreich geendet. Die Kursteilnehmerinnen beschäftigten sich nicht nur mit pädagogischen Themen, sondern absolvierten auch einen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder. Soziales Management, Ernährung, Bewegung und Rechts- und Versicherungsfragen u.a. standen ebenfalls auf dem Unterrichtsplan.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie ...

weiterlesen...