Bildung + Lernen gGmbH

 
 

Ihre Ansprechpartner*innen sind:

Herr Lars Krause
Seminarleitung

Unnaer Str. 29a
59174 Kamen

Tel. 02307 / 91221 - 174
Mobil: 0162 / 2022940
Fax: 02307 / 91221 - 157

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Frau Kornelia Geisler
Verwaltungskraft

Unnaer Str. 29a
59174 Kamen

Tel. 02307 / 91221 - 174
Fax: 02307 / 91221 - 157

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rnnberg Silke 0003internet

Bewerben Sie sich jetzt, wenn Sie Spaß an der Arbeit mit Menschen haben! Der nächste Ausbildungsgang beginnt am 02.11.2021. Sie erwerben einen staatlich anerkannten Berufsabschluss und sind zur Betreuung und Aktivierung von Mitmenschen in vielen Arbeitsfeldern qualifiziert!

Familienpfleger*innen unterstützen Personen in unterschiedlichen Lebenslagen und aus allen Altersgruppen. Sie erledigen u.a. in Familienhaushalten selbstständig Arbeiten anstelle von erkrankten Familienmitgliedern, versorgen kranke, schwangere oder pflegebedürftige Personen bzw. Menschen mit Behinderung und greifen alleinstehenden älteren Menschen im Alltag unter die Arme.
 
Die Ausbildung zum/zur Familienpfleger*in beinhaltet in zwei Jahren insgesamt 3.000 Stunden theoretische und fachpraktische Unterweisung. Unterrichtet werden die Auszubildenden in Fächern wie: Hauswirtschaft, Pädagogik und Psychologie, Säuglings-, Kinder- und Krankenpflege, Sozialkunde sowie in musisch-kulturellen Fächern. Nach der zweijährigen theoretischen und fachpraktischen Ausbildung  findet eine Abschlussprüfung statt. Nach Bestehen beginnt das Anerkennungsjahr, das mit dem Abschlusskolloquium endet.  Während des Anerkennungsjahres werden die ausgebildeten Kräfte durch die Mitarbeiter*innen des Fachseminars für Familienpflege weiterhin fachlich begleitet.
 
Nach erfolgreicher Ausbildung finden Familienpfleger*innen mit staatlicher Anerkennung durch die Bezirksregierung Arnsberg eine berufliche Perspektive in ambulanten Diensten der Familien-, Alten- und Krankenpflege. Darüber hinaus ist ein Einsatz in der Alten- und Krankenbetreuung  möglich, auch  in Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe.