Ihre Ansprechpartnerin ist:

Frau Michaela Nürnberger

Unnaer Str. 29a
59174 Kamen

Tel. 02307 / 91221 - 240

E-Mail: neueinstellung@
bildungundlernen.de

Das Projekt NeuEinstellung der BILDUNG + LERNEN gGmbH stellt die Beratung und Unterstützung für junge Menschen mit Behinderung und deren Familien in den Mittelpunkt der Arbeit. Die Stärkung des Rechts auf Teilhabe in allen Bereichen der Gesellschaft mit dem Schwerpunkt „Inklusion in das Berufs- und Arbeitsleben“ ist das Ziel.

Mit immer größer werdender Akzeptanz und Umsetzung von Inklusion in allen Lebensbereichen, ist der Bedarf an Beratung in diesem Themenfeld enorm gestiegen. Dem trägt die B+L gGmbH insofern Rechnung, indem sie verstärkt ihr Angebot einer inklusiven Beratungsstelle für Familien im Kreis Unna, gefördert durch die Aktion Mensch, ausbaut. In dieser Beratungsstelle werden alle Fragen zum Thema Inklusion in der Schule und Inklusion im Übergang Schule – Beruf bestmöglich beantwortet.

Seinen Ursprung hat das Projekt NeuEinstellung im Bildungsträger „NeuEinstellung Inklusive gGmbH“: Durch die Elterninitiative „Initiative Down-Syndrom Kreis Unna e.V.“ und die „Familienbande Familiennetzwerk Kamen e.V.“ wurde dieser vor mehreren Jahren gegründet. Im Juni des Jahres 2014 stellte die „NeuEinstellung Inklusive gGmbH“ ihren Betrieb ein und übergab das Projekt in Teilen an die B+L gGmbH. B+L führt die Arbeit seit dem 01.07.2014 auf Wunsch und im Sinne der ursprünglichen Akteure fort.

Das Projekt NeuEinstellung bietet an: Persönliche Zukunftsplanung (PZP), arbeitsweltbezogene Qualifizierung im Rahmen von Schulungstagen, Akquise und Begleitung individuell geplanter Praktika, Unterstützung der Betriebe bei der Identifizierung der Tätigkeitsbereiche, Job-Coaching und die Strukturierung der Arbeitsabläufe im Praktikum, Schulung und Unterstützung der betrieblichen Anleiter*innen, Arbeit mit den Eltern, Unterstützung bei der Entwicklung von Perspektiven im Übergang Schule-Beruf, intensive Berufsorientierung für Schüler*innen mit Behinderung.

Das Projekt NeuEinstellung führt Beratung, Unterstützung und Begleitung im Rahmen des Persönlichen Budgets (§ 33 SGB IX i.V. § 17 SGB IX) bei Inanspruchnahme von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben der Agentur für Arbeit (z. B. Unterstützte Beschäftigung (UB), BBA, BVB, u.v.m.) durch.

 

Ihr Ansprechpartner ist:

Herr Lars Krause

Westfalenweg 9
59192 Bergkamen

Telefon: 02306/3047297

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Aktivierungshilfen für Jüngere am B+L-Standort in Bergkamen (Westfalenweg 9) richten sich an junge Menschen, die die Unterstützung eines Bildungsträgers auf ihrem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft (Ausbildung oder Arbeit) in Anspruch nehmen wollen. Im Rahmen der Maßnahme werden Jugendlichen und jungen Erwachsenen berufliche Grundfertigkeiten und Schlüsselkompetenzen vermittelt, die sie dazu befähigen, sich als Bewerber für weiterführende Qualifizierungsangebote (wie z.B. die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, Assistierte Ausbildung, Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen - kooperativ, Reha-Ausbildung kooperativ etc.) oder für den allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu präsentieren. Auftraggeber und Fördermittelgeber ist das Jobcenter des Kreises Unna in Bergkamen.


Zielgruppe

Zur Zielgruppe der Aktivierungshilfen gehören junge Menschen unter 25 Jahren, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, über keine berufliche Erstausbildung verfügen und ohne spezifische Unterstützung Schwierigkeiten hätten, sich in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt einzugliedern.


Ziele

Ziele der Aktivierungshilfen sind die nachhaltige Integration in Ausbildung oder Arbeit bzw. die Überleitung in ein weiterführendes Qualifizierungsangebot.

Dies geschieht in erster Linie durch projektbezogenes Arbeiten in den Bereichen:

  • Hauswirtschaft
  • Metall
  • Holz-, Farb- und Raumgestaltung
  • Erlebnispädagogik

Darüber hinaus zielen die Aktivierungshilfen darauf ab, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Lage sind

  • eigene Talente im handwerklichen und kreativen Bereich zu entdecken
  • Schlüsselkompetenzen wie z.B. Kommunikations- und Organisationsfähigkeit zu erkennen
  • fachpraktische Fähigkeiten zu erwerben
  • den Umgang mit der JOBBÖRSE der Agentur für Arbeit zu erlernen
  • Bewerbungsunterlagen zu erstellen und das Verhalten in Vorstellungsgesprächen zu trainieren

 

Ihr Ansprechpartner ist:

Frau Dr. Dreise-Beckmann

Bebelstr. 134
44532 Lünen

Tel.: 02306 / 4  49 40

E-Mail:
jugendwerkstatt
@bildungundlernen.de

Erklärtes Ziel der Jugendwerkstatt ist, mit jedem/r Projektteilnehmer*in eine Lebens- und Berufsperspektive zu erarbeiten und so eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und den Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen. Die Teilnehmer*innen zwischen 14 und 21 Jahren werden individuell begleitet, gefördert und sozialpädagogisch betreut. Schwerpunkte der Einrichtung sind die Berufsorientierung und die Stärkung der Persönlichkeit der Teilnehmenden. Es handelt sich um ein offenes Angebot.   Die Dauer der Maßnahme beträgt neun Monate und kann in Ausnahmefällen verlängert werden. In den angebotenen Werkbereichen „Garten- und Landschaftsbau“, „Hauswirtschaft“ sowie „Kreative Lernwerkstatt“ sammeln die Teilnehmenden erste fachtheoretische und fachpraktische Erfahrungen. Im Rahmen der Berufsorientierung wird in den Werkbereichen berufliches Basiswissen vermittelt und gleichzeitig werden professionelle Bewerbungsunterlagen erstellt sowie Bewerbungsgespräche geübt.   Der regelmäßige Besuch der Berufsschule ist Bestandteil des Angebots. Im parallel dazu in der Jugendwerkstatt stattfindenden Stützunterricht stehen neben individueller, schulischer Förderung auch Alltagsthemen im Mittelpunkt wie z.B. der Umgang mit Geld oder die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung. Darüber hinaus bestimmen persönliches und soziales Lernen, sowie tagesstrukturierende Maßnahmen das Kurs- und Projektangebot der Jugendwerkstatt. Hierzu gehören auch freizeitpädagogische Angebote wie Ausflüge und Gruppenaktivitäten.

Die Jugendwerkstatt Lünen wird finanziell unterstützt von
 LWL_stadt_luenen 

Jugendwerkstatt

Flyer der Jugendwerkstatt Lünen herunterladen

 Bebelstr. 134
44532 Lünen

Telefon: 02306 / 4 49 40

Ihre Ansprechpartner ist:

Herr Matthias Feik

Westfalenweg 9
59192 Bergkamen

Telefon: 02306/3047297

E- Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zielgruppe
Zur Zielgruppe der Perspektive für junge Flüchtlinge gehören junge Menschen unter 25 Jahren, die perspektivisch eine Ausbildung anstreben. Sie richtet sich an junge Menschen, die entweder Asylbewerber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang sind, asylberechtige und anerkannte Flüchtlinge oder Ausländer, die im Rahmen des Familiennachzugs in Deutschland leben. Außerdem sollten sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und bisher über keine in Deutschland anerkannte Ausbildung verfügen.

Ziele
Ziel der Perspektive für junge Flüchtlinge ist es, die jungen Menschen an das deutsche Ausbildungs- und Beschäftigungssystem heranzuführen. Insbesondere finden sie Unterstützung bei der Berufswahl unter anderem durch Praktika bei langjährigen Kooperationspartnern und durch ein Stärken-Schwächen-Profil mittels des geva-Testverfahrens.

Neben dem täglichen Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Allgemeinwissen und Sozialkunde findet noch ein Bewerbungstraining statt. Außerdem wird fachpraktischer Unterricht in den Werkbereichen Metall, Farbe und Holz sowie Hauswirtschaft (hier besonders im Bereich gesunder Lebensführung) zur beruflichen Orientierung und zur Feststellung der fachlichen Eignung angeboten.

Die Maßnahme findet im Auftrag des Jobcenters des Kreises Unna und der Agentur für Arbeit Hamm als Fördermittelgeber statt.