Arbeitsmarktdienstleistungen für unter 25-jährige

Ihre Ansprechpartner:

Herr Marc Stommer

Pfarrer-Bremer-Str. 20
44532 Lünen

Tel.: 02306/306080-24

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der o. g. Fachbereich hat sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche und junge Erwachsene bestmöglich auf ihrem Weg in eine berufliche Ausbildung und/oder bei der Integration in den 1. Arbeitsmarkt zu unterstützen. Der Fachbereich gliedert sich in die Berufsvorbereitung mit stabilisierenden  und vorbereitenden Projekten sowie in den Bereich Ausbildung mit unterstützenden Projekten sowie (fach-) schulischen Ausbildungen.

Zielgruppe sind vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, deren Integration in Schule, Ausbildung oder Beruf aufgrund diverser Problemlagen auf fachlicher, sozialer, persönlicher und/oder gesellschafts- sowie arbeitsmarktpolitischer Ebene gefährdet oder bislang gescheitert ist. Daneben bietet die B+L gGmbH als zertifizierter Bildungsträger die fachschulische Ausbildung zum/r Staatlich anerkannten Familienpfleger*in an.

Ziele unserer Arbeit sind die Entwicklung der Persönlichkeit und die bestmögliche Vorbereitung auf sowie die Sicherstellung eines erfolgreichen Übergangs in den Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt unserer Teilnehmer*innen. Hierzu setzen wir ausschließlich qualifiziertes und in der Arbeit mit der Zielgruppe erfahrenes Fachpersonal ein.

Je nach konkreter Aufgabenstellung bedienen wir uns der Instrumente des Profilings, des Coachings, der Förderplanung, der fachpraktischen und fachtheoretischen Unterweisung sowie der passgenauen Vermittlung in unterschiedlichste Berufsfelder unserer Kooperationsbetriebe.

Gefördert werden die von uns durchgeführten Projekte in erster Linie durch die Agentur für Arbeit (SGB III) und die ortsansässigen JobCenter/Optionskommunen (SGB II) sowie durch Mittel der Europäischen Union (ESF), des Bundes, des Landes und der Kommunen (u.a. SGB VIII).

Für weitere Informationen finden Sie hier aktuelle Maßnahmen und Projekte:

 

 


Ihre Ansprechpartnerin ist:

Frau Gabriele Streich

Unnaer Str. 29a
59174 Kamen

Tel. 02307 / 91221 - 174

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Beginn: 01.10.2019

Wir haben noch freie Plätze

Die Anmeldungen werden laufend entgegen genommen. Anmeldeschluss ist am 01.10.2019.

Die Bezirksregierung Arnsberg fördert seit dem 04.10.2017 einen Ausbildungskurs im Fachseminar für Familienpflege der BILDUNG+LERNEN gGmbH. Für Oktober 2019 hat die Bezirksregierung die Fortführung des Angebotes in Aussicht gestellt. Das Bewerbungsverfahren hierfür beginnt im Januar 2019. Nähere Informationen gibt es unter den auf dieser Seite genannten Kontaktdaten.
 
Die zweijährige Ausbildung im Fachseminar für Familienpflege ist durch die Bezirksregierung Arnsberg staatlich anerkannt. Haus- und Familienpfleger*innen unterstützen Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen und aus allen Altersgruppen. Sie erledigen u.a. in Familienhaushalten selbstständig Arbeiten anstelle von erkrankten Familienmitgliedern, versorgen kranke oder pflegebedürftige Personen bzw. Menschen mit Behinderung und greifen alleinstehenden älteren Menschen im Alltag unter die Arme.
 
Die Ausbildung zum/zur Familienpfleger*in beinhaltet in zwei Jahren insgesamt 3.000 Stunden theoretische und fachpraktische Unterweisung. Unterrichtet werden die Auszubildenden in Fächern wie: Hauswirtschaft, Pädagogik und Psychologie, Säuglings-, Kinder- und Krankenpflege, Sozialkunde sowie in musisch-kulturellen Fächern. Nach der zweijährigen theoretischen und fachpraktischen Ausbildung gilt es, die Abschlussprüfungen zu bestehen und die staatliche Anerkennung mit dem Absolvieren des Anerkennungsjahres zu erlangen. Während des Anerkennungsjahres werden die ausgebildeten Kräfte durch die Mitarbeiter*innen des Fachseminars für Familienpflege weiterhin fachlich begleitet.
 
Nach erfolgreicher Ausbildung finden Familienpfleger*innen mit staatlicher Anerkennung eine berufliche Perspektive in ambulanten Diensten der Familien-, Alten- und Krankenpflege sowie in der Alten- und Krankenbetreuung genauso, wie in Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe.

Ihr Ansprechpartner/innen sind:

AsA Lünen
Herr Dieter Wieland

Pfarrer-Bremer-Str. 20
44532 Lünen

Tel. 02306/306080-16

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

AsA Bergkamen
Frau Wibke Kleuss

Westfalenweg 9
59192 Bergkamen

Tel.: 02306/3047297

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

AsA Ahlen
Frau Sarah Taschner

Glückaufplatz 1
59229 Ahlen

Tel. 02382 / 9664-62

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

AsA Warendorf
Herr Jonas Pfeiffer

Oststr. 20
48231 Warendorf

Tel. 02581 / 7896720

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Assistierte Ausbildung (AsA) richtet sich an junge Menschen, die die Unterstützung eines Bildungsträgers auf ihrem Weg in eine erfolgreiche berufliche Erstausbildung in Anspruch nehmen wollen.
AsA gliedert sich in zwei Phasen, die Ausbildungsvorbereitung in Phase I (nur Lünen und Bergkamen) und die Ausbildungsbegleitung in Phase II (Lünen, Bergkamen, Ahlen und Warendorf):

Phase I

  • Unterstützung der Teilnehmenden in der realistischen Berufswahl mit Ausbildungsplatzperspektive
  • Finden passender Betriebe, die den individuellen  Fähigkeiten der Teilnehmenden genau entsprechen
  • Unterstützung der Teilnehmenden durch den Träger in der Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche

Phase II

  • Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses durch Unterstützung im Betrieb und im schulischen Bereich
  • Sicherung des erfolgreichen Ausbildungsabschlusses durch Stütz- und Förderunterricht beim Träger
  • Individuelle Unterstützung und Begleitung der Teilnehmenden und Betriebe durch den Träger.

Auftraggeber sind die Agenturbezirke Hamm und Ahlen-Münster der Agentur für Arbeit sowie gegebenenfalls die regionalen Jobcenter der Kreise Unna und Warendorf.

Zielgruppe und Teilnahme
Zielgruppe der Assistierten Ausbildung sind junge Menschen, die ohne spezifische
Unterstützung  Schwierigkeiten hätten, einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu
erlangen. Die reguläre betriebliche Berufsausbildung wird durch umfassende Vorbereitungs -und Unterstützungsangebote begleitet. Die Zuweisung erfolgt über die örtliche Agentur für Arbeit oder die Jobcenter.

Ziele und Inhalte
Die B+L gGmbH ist für die Gewinnung der Kooperationsbetriebe und für die möglichst frühzeitige Vermittlung in reguläre betriebliche Ausbildung zuständig. Darüber hinaus übernimmt die B+L gGmbH die Koordinierung der Ausbildung mit allen beteiligten Stellen, insbesondere auch mit der Berufsschule. Der Bildungsträger gewährleistet die fachtheoretische Unterweisung (Stütz- und Förderunterricht) sowie die sozialpädagogische Begleitung der Teilnehmenden.
Ziel der AsA ist es, junge Menschen mit einer realistischen Berufswahl passgenau in Ausbildungsbetriebe zu vermitteln und erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse zu ermöglichen. Hierzu erhalten sowohl die Teilnehmenden als auch die Ausbildungsbetriebe professionelle Unterstützung vom Träger.

Info für Arbeitgeber
Ihre Auszubildenden erhalten Hilfen

  • zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten,
  • zur Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten und
  • zur Stabilisierung des Berufsausbildungsverhältnisses.

Die Maßnahmekosten werden durch die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter vollständig getragen. Die Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsverhältnis bleiben unberührt.

 

Ihr Ansprechpartner ist:

Frau Dr. Dreise-Beckmann

Bebelstr. 134
44532 Lünen

Tel.: 02306 / 4  49 40

E-Mail:
jugendwerkstatt
@bildungundlernen.de

Erklärtes Ziel der Jugendwerkstatt ist, mit jedem/r Projektteilnehmer*in eine Lebens- und Berufsperspektive zu erarbeiten und so eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und den Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen. Die Teilnehmer*innen zwischen 14 und 21 Jahren werden individuell begleitet, gefördert und sozialpädagogisch betreut. Schwerpunkte der Einrichtung sind die Berufsorientierung und die Stärkung der Persönlichkeit der Teilnehmenden. Es handelt sich um ein offenes Angebot.   Die Dauer der Maßnahme beträgt neun Monate und kann in Ausnahmefällen verlängert werden. In den angebotenen Werkbereichen „Garten- und Landschaftsbau“, „Hauswirtschaft“ sowie „Kreative Lernwerkstatt“ sammeln die Teilnehmenden erste fachtheoretische und fachpraktische Erfahrungen. Im Rahmen der Berufsorientierung wird in den Werkbereichen berufliches Basiswissen vermittelt und gleichzeitig werden professionelle Bewerbungsunterlagen erstellt sowie Bewerbungsgespräche geübt.   Der regelmäßige Besuch der Berufsschule ist Bestandteil des Angebots. Im parallel dazu in der Jugendwerkstatt stattfindenden Stützunterricht stehen neben individueller, schulischer Förderung auch Alltagsthemen im Mittelpunkt wie z.B. der Umgang mit Geld oder die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung. Darüber hinaus bestimmen persönliches und soziales Lernen, sowie tagesstrukturierende Maßnahmen das Kurs- und Projektangebot der Jugendwerkstatt. Hierzu gehören auch freizeitpädagogische Angebote wie Ausflüge und Gruppenaktivitäten.

Besuch der Jugendwerkstatt beim BVB Lernzentrum

 

Die Jugendwerkstatt Lünen wird finanziell unterstützt von
 
LWL_stadt_luenen

 AK Kinder Familie Flu chtlinge und Integration Farbig CMYK1

Jugendwerkstatt

Flyer der Jugendwerkstatt Lünen herunterladen

 Bebelstr. 134
44532 Lünen

Telefon: 02306 / 4 49 40


 

Ihre Ansprechpartner ist:

Herr Matthias Feik

Westfalenweg 9
59192 Bergkamen

Telefon: 02306 3047-296

E- Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zielgruppe

Zur Zielgruppe der Perspektive für junge Flüchtlinge gehören junge Menschen unter 25 Jahren, die perspektivisch eine Ausbildung anstreben. Sie richtet sich an junge Menschen, die entweder Asylbewerber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang sind, asylberechtige und anerkannte Flüchtlinge oder Ausländer, die im Rahmen des Familiennachzugs in Deutschland leben. Außerdem sollten sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und bisher über keine in Deutschland anerkannte Ausbildung verfügen.

Ziele

Ziel der Perspektive für junge Flüchtlinge ist es, die jungen Menschen an das deutsche Ausbildungs- und Beschäftigungssystem heranzuführen. Insbesondere finden sie Unterstützung bei der Berufswahl unter anderem durch Praktika bei langjährigen Kooperationspartnern und durch ein Stärken-Schwächen-Profil mittels des geva-Testverfahrens.

Neben dem täglichen Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Allgemeinwissen und Sozialkunde findet noch ein Bewerbungstraining statt. Außerdem wird fachpraktischer Unterricht in den Werkbereichen Metall, Farbe und Holz sowie Hauswirtschaft (hier besonders im Bereich gesunder Lebensführung) zur beruflichen Orientierung und zur Feststellung der fachlichen Eignung angeboten.

Die Maßnahme findet im Auftrag des Jobcenters des Kreises Unna als Fördermittelgeber statt und wird in Unna und Lünen als Bietergemeinschaft mit dem Bildungsträger Werkstatt im Kreis Unna GmbH, Nordring 43, 59423 Unna durchgeführt.

Ihre Ansprechpartner*innen sind:

Frau Beate Mersch
BaE Lünen
Pfarrer-Bremer-Str. 20
44532 Lünen

Tel.: 02306 306080-16
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Herr Heiko Polzer
BaE Hamm
Berliner Str. 184
59075 Hamm

Tel.: 02381 8760175
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Frau Katharina Wagner
BaE Bergkamen
Westfalenweg 9
59192 Bergkamen

Tel.: 02306 3047297
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die BaE bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aufgrund einer Lernbeeinträchtigung oder sozialer Benachteiligungen besonderer Hilfen bedürfen, die Möglichkeit einer Berufsausbildung bei einem Bildungsträger (außerbetriebliche Einrichtung). Die fachpraktischen Ausbildungsinhalte werden dabei in einem Kooperationsbetrieb vermittelt (kooperatives Modell). Auftraggeber für Lünen sind der Agenturbezirk Hamm der Agentur für Arbeit und das Jobcenter des Kreises Unna. Die BILDUNG+LERNEN gGmbH (B+L) führt die BaE in Lünen und Bergkamen in Bietergemeinschaft mit der TÜV Nord Bildung GmbH (Hauptbieter) und der Werkstatt im Kreis Unna GmbH (nur Lünen) durch. Am Standort Hamm führt die B+L gGmbH die BaE im Auftrage des Kommunalen Jobcenters Hamm AöR durch.

Zielgruppe und Teilnahme

Zum förderungsfähigen Personenkreis gehören Lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte junge Menschen ohne berufliche Erstausbildung, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben. Auszubildende, deren betriebliches oder außerbetriebliches Berufsausbildungsverhältnis vorzeitig gelöst worden ist, können ihre Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung fortsetzen. Behinderte Menschen, die nicht auf besondere Leistungen (§ 117 SGB III) angewiesen sind, können gefördert werden, wenn sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen. Die Zuweisung erfolgt über die örtliche Agentur für Arbeit oder das Jobcenter.

Ziele und Inhalte:

Die B+L gGmbH ist für die Gewinnung der Kooperationsbetriebe und für die möglichst frühzeitige Vermittlung in reguläre betriebliche Ausbildung (vorzugsweise im Kooperationsbetrieb) zuständig. Darüber hinaus übernimmt die B+L gGmbH die Koordinierung der Ausbildung mit allen beteiligten Stellen, insbesondere auch mit der Berufsschule. Der Bildungsträger gewährleistet die fachtheoretische Unterweisung (Stütz- und Förderunterricht) sowie die sozialpädagogische Begleitung der Teilnehmer*innen. Die fachpraktische Unterweisung wird dagegen ausschließlich durch den Kooperationsbetrieb durchgeführt. In der Regel beträgt die Wochenstundenzahl einschließlich des Berufsschulunterrichtes 39 Zeitstunden ohne Pausen. Im Einzelfall ist eine Ausbildung in Teilzeit möglich.